Einschulung

Das Einschulungsverfahren beginnt bereits eineinhalb Jahre vor der tatsächlichen Einschulung, um Ihr Kind bestmöglich auf den Schulstart vorbereiten zu können.

März Schüleranmeldung
September Elternabend zum Veränderten Schulanfang
November Beginn der Projekte
Februar

Elterngespräche bei besonderem oder sonderpädagogischem Förderbedarf

Anmeldung der Kann-Kinder

Mai/Juli Allgemeiner Informationselternabend
Juni/Juli

Klassenbildung

Elternabend zum neuen Vorlaufkurs

August/

September

Einschulungsfeier

Erster Klassenelternabend am Mittwoch nach den Sommerferien


Für spezielle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte nehmen Sie mit unserem Sekretariat Kontakt auf und vereinbaren einen Termin.

Bewegte Schule

Das Zertifikat "Bewegungsfreudige Schule" erhielt die Heinrich-Kromer-Schule bereits im Jahr 2000. Das Engagement ist in diesem Bereich weiterhin beständig.‎

 

Ziel unserer Arbeit ist es, alle Kinder zur Bewegung zu motivieren und Freude am Sport zu vermitteln.

Für den Sportunterricht verfügen wir über eine Turnhalle und einen Bewegungsraum, die beide mit einer großen Anzahl an Geräten und Bewegungsmöglichkeiten ausgestattet sind.

Insgesamt regt das gesamte Schulgelände zur Bewegung an: unser Trimmpfad, eine Kletterlandschaft, 2 große Klettergerüste im Vorder- und Hinterhof, eine Kletterwand auf dem Weg vom Hort zur Turnhalle. In den Pausen nutzen die Kinder weiterhin die Ballspielplätze, den Fußballplatz und die Tischtennisplatten. In der täglichen Bewegungszeit oder für den Sportunterricht stehen außerdem die Laufbahn, die Sprunggrube und die Spieltonnen mit Kleingeräten und Hockeyschlägern zur Verfügung.

 

Über das Jahr verteilt gibt es vielfältige Sportveranstaltungen:
Zum Beginn des Schuljahres gibt es im September den Lauf im Park um den See des Martin-Luther-King-Parks. Im Oktober folgt die Teilnahme am Mini-Marathon, im Februar findet ein Hockeyturnier statt, im März dann das Hallenturnfest für die 3. und 4. Klassen und im Mai gibt es für die ganze Schule ein Sport-und Spielfest für die 1. und 2. Klassen bzw. die Bundesjugendspiele für die 3. und 4. Klassen. Mit den 4. Klassen nehmen wir zudem am "Swim and Run" teil. Insgesamt regt das gesamte Schulgelände zur Bewegung an: unser Trimmpfad, eine Kletterlandschaft, 2 große Klettergerüste im Vorder- und Hinterhof, eine Kletterwand auf dem Weg vom Hort zur Turnhalle. In den Pausen nutzen die Kinder weiterhin die Ballspielplätze, den Fußballplatz und die Tischtennisplatten. In der täglichen Bewegungszeit oder für den Sportunterricht stehen außerdem die Laufbahn, die Sprunggrube und die Spieltonnen mit Kleingeräten und Hockeyschlägern zur Verfügung.

 

Leseclub

Der Leseclub der Heinrich-Kromer-Schule ist mehr als eine Schulbücherei. Er ist fester Bestandteil des Deutschunterrichts und wird jede Woche eine Stunde von jeder Klasse genutzt. Jeder Schüler hat seine eigene Ausleihnummer und Leseclubtasche und kann in der Leseclubstunde aus einem Bestand von ca. 4000 Büchern ein Sach- oder Lesebuch auswählen. Mit der Unterstützung des Fördervereins werden mehrmals jährlich die aktuellsten Bücher angeschafft.

 

Integration des Deutschunterrichtes in den Leseclub, d.h.

  • Vorstellen von Büchern
  • Besprechen von Büchern
  • Vorlesen
  • Erzählen
  • Sich mit einem Schriftsteller besonders befassen
  • Bücher zu einem bestimmten Thema suchen
  • Leseclub-Rätsel bearbeiten
  • Leseclub-Spiele als Orientierungsübungen im Leseclub
  • Rückgabe und Ausleihe von Büchern
  • Schmökern in verschiedenen Büchern
  • Lesetagebuch erstellen
  • Bilderbuchkino

 

Vorlesewettbewerb

  • für die 3./4. Klassen mit Klassenentscheid und Schulentscheid: „Wer wird unser Lesekönig oder unsere Lesekönigin?“
  • Feierstunde zur Siegerehrung der Lesekönige

 

Selbsterarbeitete Leseclub-Rätsel

  • Goethe-Rätsel
  • Astrid Lindgren-Rätsel
  • Harry Potter-Rätsel
  • Dinosaurier-Rätsel
  • Bücherorientierungsrätsel
  • Leseclubrallye „Wo steht welches Buch?“
  • Karteikartenrätsel zum Finden von Büchern

 

Veranstaltungen

  • Märchentage
  • Autorenlesungen
  • Bücherflohmarkt
  • Frankfurter Lesespaß
  • Dankesabend/-nachmittag für das Helferteam

 

Lesenacht

  • im Leseclub übernachten mit einer Klasse

Im Jahreslauf

In unserer Schule gibt es viele tolle Ereignisse, die sich regelmäßig wiederholen.

Frühling

  • Hallenturnfest der 3. und 4. Klassen
  • Vorlesewettbewerb (im Zweijahresrhythmus)
  • Teilnahme Mathewettbewerb (Ziehenschule)
  • Känguru Mathewettbewerb für die 3. und 4. Klassen

Sommer

  • Bundesjugendspiele der 3. und 4. Klassen
  • Sport- und Spielfest der 1. und 2. Klassen

Herbst

  • Lauf im Park
  • Minimarathon
  • Bundesweiter Vorlesetag

Winter

  • Adventssingen im Atrium
  • großer Adventskalender
  • Weihnachtsbasar
  • Faschingstreiben an Faschingsdienstag

Schulgarten

Seit vielen Jahren gibt es an unserer Schule einen Schulgarten mit Blumen- und Gemüsebeeten, einem Teich, Fühlkästen, Barfußgang, Kräuterspirale, Insektenhotel, Lehmofen, Irrgarten und Klangspiele.

Einige Projekte wurden in mehreren Schritten mit Eltern und Kindern an Samstagen durchgeführt. Auf diese Weise lernen die Kinder ausdauernd an einem Projekt zu arbeiten. Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt. Die Eltern und die Kinder lernen sich besser kennen.

 

In jedem Jahr kommen neue Ideen und Aktivitäten (z.B. „Frühjahrsputz“) hinzu, um die Situation an unserer Schule zu verbessern. Alle Kolleginnen, Schulleitung, Referendarinnen, die Schulhausverwaltung, Kinder und Eltern beteiligen sich. Interessierte Kinder können an den Garten-Arbeitsgemeinschaften teilnehmen. Jedes Jahr werden der Barfußgang und die Fühlkästen mit neuen Materialien bestückt.

Streitschlichtung

An der Heinrich-Kromer-Schule haben Schüler die Möglichkeit, einen lang andauernden Konflikt oder einen heftigen Streit bei der Streitschlichtung zu lösen versuchen.

 

Ziel ist es, die Schüler zu befähigen, konstruktiv mit Konflikten umzugehen. Im Konfliktfall schafft der Streitschlichter eine ernste und gleichzeitig offene Gesprächsatmosphäre, um die streitenden Schüler auf der Suche nach gemeinsamen Lösungswegen zu unterstützen. Dabei sollen die Schüler lernen, Beziehungen zu klären, Gefühle auszudrücken und ernst zu nehmen, Grenzen deutlich zu machen und die von anderen zu respektieren, Selbstwertgefühl und Wertschätzung aufzubauen und ihre Konflikte selbst zu lösen. Die Lösung des Konflikts beinhaltet in der Regel von den Schülern formulierte Vereinbarungen für einen fairen Umgang miteinander und / oder eine miteinander abgesprochene Wiedergutmachung.

 

Voraussetzung für ein Streitschlichtungsgespräch ist, dass ein Termin vereinbart wird. Die Eltern werden über den Streitschlichtungstermin und die Zielsetzung informiert und bestätigen dies mit ihrer Unterschrift.

 

Die Schüler werden darüber informiert, was die Streitschlichtung als Aufgabe und Ziel hat:

  • Streitschlichtung ist keine Gerichtsverhandlung.
  • Streitschlichtung ist ein freiwilliges Gespräch nach Regeln.
  • Streitschlichtung gibt beiden „Streithähnen“ die Chance zu sagen, was geschehen ist und was jeder vom anderen erwartet.
  • Streitschlichtung hilft, einen Konflikt ohne Niederlage zu lösen.
  • Streitschlichtung zeigt, wie man etwas wieder gut machen kann.
  • Zur Streitschlichtung müssen alle den guten Willen mitbringen, den Streit zu beenden.

 

Als Grundlage für das Streitschlichtungsgespräch erhalten die Schüler deshalb die Aufgabe, folgende Fragen vorher schriftlich zu beantworten:

  • „Was erwarte ich vom anderen?“,
  • „Was bin ich bereit zu tun, um den Streit zu beenden?“

 

Mit dem Angebot der Streitschlichtung soll seitens der Schule und in Zusammenarbeit mit den Eltern ein Beitrag zu einem verbesserten Umgang der Schüler mit Konflikten und zum Erwerb von sozialen Kompetenzen geleistet werden.

Sternpiloten

Die Sternpiloten sind ein kostenloses, präventives Lerngruppenangebot der Stadt Frankfurt am Main.

Sternpiloten